Segen und fluch von Festplatten

wenn euch mal was nicht passt seid ihr hier an der richtigen Adresse

Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon Wolfheart » Sa 8. Dez 2012, 20:35

Wer kennt das nicht der platz auf der Festplatte wird immer geringer und somit schafft man sich eine neue, eine größere oder eine zusätzliche Platte an, Wenn schon dann richtig also mit ordentlich viel Platz.

Anfangs alles wunder bar sämtliche Daten, Bilder usw finden eine neue Heimat :geek: alles wird schön geordnet und man kann auch wieder neue Bilder von Familien ereignissen aufnehmen :foto:


Das ganze geht solange gut bis die Platte dann meint ihren Diens quittieren zu müssen :ugeek: aus welch irrsinnigen Grund auch immer :wall: nach dem diverse Diagnosetool nichteinmal Fehler gefunden haben, habe ich mich auf die suche gemacht und was muss ich da lesen das genau meine SAMSUNG-Platte anfällig für solch spielchen ist und das einfach so. Na herlich :idea: :shock:

Nun gut was hilfts, im Netz nach Recoverytools gesucht und einiges runtergeladen Tagelang ausgehart ohne jeglichen erfolg, manche programme sind so lustig :shock: die einem die gefunden daten nicht einfach so wiederherstellen wie sie sollten sondern af maximal 1,4MB größe zurecht zutzeln, das ist toll für daten die kleienr sind aer alles was größer ist wird regelrecht zerfetzt.

Nach stunden langem suchen endlich ein Programm gefunden was seinen dienst tut :idea: zwar habe ich 8 Stunden warten müssen um nur einen Teil der daten auslesen zu kommen und nun warte ich bereits 36 Stunden auf die Fertigstellung des Recoverprozesses aber immerhin habe ich so rund 57800 daten wieder und nur 216 davon konnten nicht so richtig wiederhergestellt werden die übrigen zigtausen müssen wohl noch warten denn jetzt hab ich ja kein platz mehr da alles wieder voll ist und die Platte wo wie daten herkommen ja nicht benutzbar ist bis der prozess abgeschlossen ist. Halleluja Bild
Benutzeravatar
Wolfheart
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 10:45

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon honeybee » Di 11. Dez 2012, 21:27

Hallo Wolfheart,
ohje, der Alptraum eines jeden... und dein Grrr-Wolf passt super gut dazu. Ja ich bin auch schon ausgelagert, arbeite mit den Daten der HP auf einer externen Platte. Freut mich für dich, das alles, fast alles wieder da ist.
Bild
Benutzeravatar
honeybee
 
Beiträge: 406
Registriert: Sa 30. Okt 2010, 09:39
Wohnort: im Taunus (Bad Homburg)

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon Wolfheart » Mi 12. Dez 2012, 12:40

ja leider musste ich das wiederherstellen unterbrechen, hab mir bei Amazon schon eine neue externe Platte bestellt ich hoffe das sie bald kommt das ich weitermachen kann immerhin fehlen noch gut 400GB an daten :wall: ich will gar nicht wissen wieviel Zeit das in anspruch nehmen wird :ugeek:

Leider sind auch meine ganzen Gimp sachen usw noch bei den daten die noch nicht wiederhergestellt sind das ist echt blöd weil ich da ja schon an einigen Projekten dran war. Ja deswegen auch der grr wolf, fand auch das der dazu einfach passt :D

:shock: wird schon wieder werden lach was nicht mehr is, is eben nicht mehr lässt sich leider nicht ändern.
Benutzeravatar
Wolfheart
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 10:45

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon rst » Mi 12. Dez 2012, 19:37

Hallo Wolfheart,

mein Mitleid hält sich ehrlich gesagt in Grenzen. Keine Datensicherung :uebel: , keine Spiegelung und dann noch die billigsten Festplatten :snob: .

Rainer
Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden. >>Albert Einstein 1954<<
Benutzeravatar
rst
 
Beiträge: 2966
Registriert: So 27. Jun 2010, 19:09
Wohnort: Wetter (Ruhr)

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon Wolfheart » Do 13. Dez 2012, 11:31

rst hat geschrieben:mein Mitleid hält sich ehrlich gesagt in Grenzen. Keine Datensicherung :uebel: , keine Spiegelung und dann noch die billigsten Festplatten :snob: .


Grüß dich Reiner,

:mrgreen: grins, also dein Migefühl würd mir schon genügen denn Leid brauchst ja nicht zu haben ;)

Wenn man sich es leisten kann, kann man so einiges tun da hast du schon recht doch leider kann ich mir eine zusätzliche sicherrungsplatte usw noch nicht leisten das sind alles dinge auf meiner Todoliste die weit unten stehen, ich hab da einiges mehr worum sich zuerst gekummert werden muss.

Bezüglich der günstigen Platten, du magst da in gewisser weise recht haben doch ich sehe das ganze etwas anders. Das hängt aber auch damit zusammen das ich ein ganz anderes Weltbild habe. Ich finde es allgemein eine Frechheit was Preis/Leistung, Markenname usw. angeht. Sowieso die zeiten von Qualität sind mit steigender Globalisierung vorbei, will man doch etwas qualität muss man schon böse in die Tasche greifen das ist doch etwas verwerflich im gegansatz zum frei verfügbaren einkommen.
Benutzeravatar
Wolfheart
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 10:45

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon rst » Do 13. Dez 2012, 22:48

Mitgefühl hast du!

Ich mach' das beruflich und habe dauernd mit Leuten zu tun, die bei dem Thema sparen wollen.

Ich habe das sowas von satt!

Rainer
Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden. >>Albert Einstein 1954<<
Benutzeravatar
rst
 
Beiträge: 2966
Registriert: So 27. Jun 2010, 19:09
Wohnort: Wetter (Ruhr)

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon Wolfheart » Sa 15. Dez 2012, 14:16

rst hat geschrieben:Ich mach' das beruflich und habe dauernd mit Leuten zu tun, die bei dem Thema sparen wollen.


Ich glaub dir das gerne aber hast du dich mal gefragt warum jemand bei diesem Thema sparen möchte? Also jetzt nur mal meine Meinung ganz allgemein zu Computer, Hardware usw. das ist alles ein nicht wirklich Notwendiger Luxus! Gut je nach dem was man alles so macht durchaus ein hilfreiches Werkzeug keine Frage, aber imprinzip nicht notwendig.

Der Ottonormal Verbraucher möchte sich auch nicht wirklich viel mit diesem "Blechtrottel" auseinandersetzen, natürlich zum unmut andere, z.B. Menschen wie dir, die damit viel arbeiten und sich dementsprechend auskennen. Somit ist es eigentlich verständlich die meisten wollen einfach das alles funktioniert wenn sie den Knopf drücken fertig. Kaum jemand macht sich wirklich gedanken über Datenbackups usw. das setzt auch schon einiges an Kenntnis voraus, die meisten wird das aber so lange nicht interessieren bis es passiert ist, es gibt da auch kaum wirkliche Aufklärung bzw. muss man sich wirklich dafür Interessieren und dann findet man auch das eine oder andere heraus. Da liegt aber wie gesagt der Hund begraben für die meisten muss das ding einfach laufen. Dann gibt es eben auch jene die andere Prioritäten haben, die wollen zwar eine halbwegs anständige EDV usw. aber nicht unbedingt viel darein Investieren weil es vielleicht dinge gibt die Notwendiger sind, wie in meinem Beispel eine neue Heizung, Farbe und Putz für die Innenrenovierung usw. baldiger Umzug etc, da steht eben etwas anderes dahinter aber du hast beide Kunden vor dir. 8-)

Es bleibt einem bei dieser Flut an Kunden nur übrig Aufzuklären und die jenigen die davon so gut wie nix wissen einen guten Rat zu geben. Dazu gehört aber auch eine innere Einstellung das ist immer ein Spiel für zwei doch Kunden merken dass und kommen dann gern mal wieder und lassen sich dann auch für ein teurers Produkt hinlenken, das wo möglich besser geeignet ist.

Bei mir war es leider so das ich mir dessen durchaus ewusst war und mir Natürlich halt eine günstige Platte zur Sicherrung angelegt habe zusätzliche hatte ich die allerwichtigsten Daten noch auf einer anderen externen Platte sowie das aller aller wichtigste auf einem USB-Stick. Soweit so gut also eigentlich dopelt abgesichert nur hätte ich weiss gott nicht damit rechnen können das mir ausgerechnet dann wenn ich die Sicherrung benötige genau diese eingeht da die ursprünglechen Stammdaten verloren gegangen sind und ausgerechnet alle Sicherrungsplatten den geistaufgeben mit dem gleichen lesefehler, gerade der USB-Stick hat seine Daten noch gehabt was mir das erneute einscannen meienr Dokumente erspart hat, jedoch meine ganze Arbeit lag natürlich wo anders da sie viel Speicher verbraucht. Naja das ist einfach Pech bzw. sehe ich das durch verschiedene Ereignisse in meinem Leben auch etwas anders, da gibt es einfach zusammen hänge die ich in betracht ziehe die durch aus erklären lassen warum ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt alle daten verloren gehen die auch noch auf mehreren Datenträgern gleichzeitig vorhanden waren.

Es ist einfach ein abschluss und ein Neubeginn, natürlich werde ich versuche gewisse daten wieder zu bekommen da doch viel Arbeit und Mühe dahinter steckte sowie viele Familien Fotos, aber ich bin zäh und beis mich da durch und die daten wo wegbleiben "sollen" die bleiben auch weg fertig, man lernt ja immer was dazu ;)

:mrgreen: und sobald ich es mir leisten kann steht eh ein Projekt an das unterandere dise Thema befasst dann richte ich mir einen Netzwerkserver auf Linuxbasis ein wo ich mir auch meine eigene Cloud einrichten werde, aber wie gesagt das ist ein Projekt das steht weit unten auf der Todo Liste :geek: 8-)
Benutzeravatar
Wolfheart
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 11. Jul 2012, 10:45

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon Avarra » So 16. Dez 2012, 09:18

... manchmal muß man wirklich "alles" verlieren damit der dahinterstehende Neuanfang jungfräulich und hoffentlich zum endlich Guten führt.

... Den Ballast der Vergangenheit, den brauch man dann nicht mehr mit sich rumschleppen ...
Bild
!!! Mein Autorenportrait !!!

Der Gebrauch einer Kamera ist ähnlich der eines Messers: Man kann damit Kartoffeln schälen, aber auch eine Flöte schnitzen
Benutzeravatar
Avarra
 
Beiträge: 5135
Registriert: So 27. Jun 2010, 20:35
Wohnort: Einem Dorf bei Flensburg

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon cheeky-devil » So 16. Dez 2012, 13:16

rst hat geschrieben:Mitgefühl hast du!

Ich mach' das beruflich und habe dauernd mit Leuten zu tun, die bei dem Thema sparen wollen.

Ich habe das sowas von satt!

Rainer


Hallo Rainer,

denk mal über den Satz "Jeder wie er kann" nach. Ich finde Deine Worte mehr als respektlos denen gegenüber, die sich mühe geben und es vielleicht aus finanziellen Gründen nicht so können, wie es wünschenswert wäre. Es ist nicht immer Unvermögen oder Geiz, der hinter derartigen Entscheidungen steht.

Ist nur mal ein Denkanstoß.

Viele Grüße
vom cheeky-devil
Bild
Benutzeravatar
cheeky-devil
 
Beiträge: 1272
Registriert: Fr 12. Nov 2010, 15:38
Wohnort: Rheinland

Re: Segen und fluch von Festplatten

Beitragvon rst » So 16. Dez 2012, 22:11

Hallo Cheeky-Devil,

natürlich spielen (auch bei mir) Kostenübelegungen immer eine Rolle. Wobei Platten heute "fast nichts mehr" kosten.

Aber man muss sich doch bitte auch darüber klar sein, worauf man sich einlässt.

Im geschäftlichen Bereich spielen nach aktueller Rechtsprechung sogar Haftungsaspekte eine Rolle.

Rainer
Das Wort Gott ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung ehrwürdiger aber doch reichlich primitiver Legenden. >>Albert Einstein 1954<<
Benutzeravatar
rst
 
Beiträge: 2966
Registriert: So 27. Jun 2010, 19:09
Wohnort: Wetter (Ruhr)


Zurück zu Meckerkasten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron