G'MIC - vom Muster zum Muster

Für die Cracks

G'MIC - vom Muster zum Muster

Beitragvon Avarra » Do 31. Mär 2011, 12:52

G'MIC - vom Muster zum Muster


G'MIC - vom Muster zum Muster 31. März 2011 ©Chris Barharn aka Avarra
Urheberrechtshinweis!
Meine Tutorials unterliegen dem Urheberrecht
Das Nutzungsrecht liegt beim Gimp-Atelier e.V.


Das Tutorial sowie mein Material sind nicht für Kurse außerhalb dieses Forums freigegeben!
Dieses bedarf der ausdrücklichen Erlaubnis des Gimp-Atelier e.V.


Bild In diesem Gimp Tutorial möchte ich dir zeigen, wie du aus einem schon vorhandenen Muster mit Hilfe des Plug-Ins G'MIC ein neues Muster generierst um damit dann einen Propeller für z.B. einen Ventilator zu machen - wie erfährst du hier demnächst.

Du brauchst für dieses Tutorial das Plug-In G'MIC, welches du dir hier herunterladen kannst:
G'MIC


  • 1. Öffne in THE GIMP ein neues Dokument 1024px x 768px, transparent.
  • 2. Fülle es mit dem Lochblechmuster (groß) - du findest es in dem Tutorial: G'MIC - Leuchtende Herzen.

    EXKURS: Muster - Bildgröße:
    Wenn du in deine Muster im Musterdialog gehst, so siehst du oben in der Leiste den Namen des Musters und auch die Maße. Sollte der Mustername zu lang sein, so gehe auf den kleinen Pfeil oben rechts und dann auf die Schaltfläche: Liste anzeigen. So hast du deine Muster untereinander und kannst den Namen sowie die Größe des Musters super lesen. Bei einem Projekt, solltest du dir vorher die Maße des Musters anschauen, damit du, falls du das Muster jetzt z.B. nur dreimal auf deiner Grafik haben möchtest, diese Maße als Grundmaß hast und es dann mit 3 malnimmst.


  • 3. Rufe das Plug-In G'MIC auf: Filter/G'MIC/Deformations/Twirl - bestätige die Standareinstellungen.
  • 4. Gehe auf Filter/G'MIC wiederholen. Mache dies noch 2 Mal. Also insgesamt 4 Mal.

    Bild

  • 5. Gehe auf Filter/G'MIC/Deformation/Cartation Transform - achte darauf, das du den Haken herausnimmst.

    Bild

  • 6. Wiederhole diesen Filter - allerdings bei Interpolation nimmst du: Nearest Neighbor

    Bild

  • 7. Dies wäre schon ein schönes Muster - doch wir wollen auf ein anderes Muster hinaus - also wiederhole den Filter von eben - mit den Einstellungen, aus Punkt 5.
  • 8. Dann wieder mit den Einstellungen aus 6, dann wieder aus 5. Praktisch im Wechsel.
  • 9. Wiederhole den Twirl Filter aus Punkt 3.

    Bild

  • 10. Auf dieser Ebene machst du den G'MIC Filter/Deformation/Cartation Transform - Einstellung auf: Linear - dann nochmals die Einstellung Nearest Neighbor und zum Schluß noch zweimal den Filter in linear - also nochmals G'MIC bemühen bitte.

    Bild

  • Speichere erst mal ab - damit deine Arbeit dir nicht verloren geht. Wenn du zwischen den einzelnen Schritten ein Muster siehst, welches dir gefällt, so rate ich dir sie chronologisch erstmal im xcf Format abzuspeichern - also muster-muster-001.xcf, muster-muster-002.xcf - so findest du sie dann auch schnell wieder, wenn du sie bearbeiten möchtest.

    Soweit ist das Muster, auf welches ich hinaus wollte fertig.

    Muster bearbeiten:
  • 11. Zunächst ziehe zwei Hilfslinien - die eine links und zwar dort, wo der erste Längsbalken anfängt am Ende des dunklen Graus des Längsbalkens - das gleiche machst du auf der rechten Seite entgegengesetzt

    Bild Bild Bild

  • 12. Verkleinere deine Ansicht auf 50% und markiere mit dem Rechteckauswahl Werkzeug das Bild über seine gesamte Höhe - bei der Breite beginne deine Markierung an den Hilfslinien.

    Bild
  • 13. Gehe auf: Bild/Bild auf Auswahl zuschneiden.
    Anmerkung: Da wir aus genau dieser Grafik unseren Propeller erstellen wollen, wird das Muster an dieser Stelle nicht weiter bearbeitet und als "Muster" weiter zugeschnitten.
  • 14. Der Bereich, der dir als reguläres Muster später dienlich ist, wäre demnach dieser hier:

    Bild Bild


    Kopiere die Auswahl und füge sie als neues Bild ein.
    Dieses Pattern habe ich mir in Originalgröße als avarra-gmic-pattern-001.pat abgespeichert und dann auf 50% skaliert und als avarra-gmic-pattern-002.pat abgespeichert. Du wirst wahrscheinlich deinen Namen nehmen. Wichtig ist noch, daß du den Rapport in einem Muster suchst - dort wo es anfängt sich zu wiederholen - so als würdest du die Stoßkante einer Mustertapete suchen - nichts anderes sind die Pate

    Gut - das hätten wir jetzt erstmal - ich schlage vor, du holst dir erst nun etwas zu Trinken oder kochst dir einen Kaffee und entspannt dich - auf jeden Fall werde ich dies jetzt erst mal tun bevor es weiter geht. Dein Muster kannst du jedoch vorher schließen, denn wir arbeiten auf dem großen Bild weiter.
  • 15. Erstelle eine neue transparente Ebene und fülle sie mit einer Farbe deiner Wahl - ein schönes Rot #970000 oder wie bei mir ein warmes Gelb #d99b07
  • 16. Gehe auf deine graue Musterebene und rufe das Plug-In G'MIC Deformations/Sphere auf - gebe bei der Größe jeweils die kleinste Seite deines Bildes ein - bei mir ist es 768px x 768px - klicke auf OK und schneide die Ebene automatisch zu, richte sie mittig aus. Zum Schluß stellst du die Ebenengröße noch auf Bildgröße und zeichnest um 4px weich.

    Bild

  • 17.Aktiviere die gelbe Ebene und gehe auf Filter/Abbilden/BumpMap - dupliziere die gelbe Ebene und mache die untere der beiden unsichtbar.

    Bild

  • 18. Schiebe die graue Ebene nach oben im Ebenenmodus und nehme eine Auswahl aus Alphakanal, blende die Auswahl um 3px aus und invertiere sie - drücke die Entf Taste deiner Tastatur - aktiviere die sichtbare gelbe Ebene und lösche auch hier. Verändere den Ebenenmodus der grauen Ebene, so wie es dir gefällt - ich habe mich erstmal für: "Nachbelichten" entschieden.

    Bild


    Und hier noch mal das Gleiche in meinem schönen Rot

    Bild


    Der Clou des Ganzen liegt darin: Du kannst jedes beliebige Muster, Bild oder auch Farbverlauf nehmen - du bekommst immer das gleiche Muster - allerdings mit den Farben deines Referenzbildes.

    Folgendes Beispiel hat vorwiegend die Farben Grün und Lila

    Bild


    Daraus ergibt sich dieses Muster:

    Bild


    Invertiere ich das Muster so bekomme ich diese Farben:

    Bild


    Ich wünsche dir viel Spaß und Kurzweil beim Experimentieren - die Möglichkeiten sind unendlich und auch die Zwischenmuster lassen sich sehen und verwenden.

Happy Gimping

Avarra


Bild
Bild
!!! Mein Autorenportrait !!!

Der Gebrauch einer Kamera ist ähnlich der eines Messers: Man kann damit Kartoffeln schälen, aber auch eine Flöte schnitzen
Benutzeravatar
Avarra
 
Beiträge: 5135
Registriert: So 27. Jun 2010, 20:35
Wohnort: Einem Dorf bei Flensburg

Zurück zu Knifflig

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste