Perspektivische Schatten

Hier kann es schon ganz schön knifflig werden

Perspektivische Schatten

Beitragvon Basteltante-Gudrun » Di 23. Nov 2010, 22:37

Der Perspektivische Schatten

Perspektive ist ein Thema für sich, wenn man es einmal verstanden hat, macht es Spaß damit zu spielen.
Ich habe im Internet eine interessante PDF-Seite über Perspektive in der Architektur gefunden.
Die solltest du dir ruhig einmal in Ruhe ansehen.
Seite leider nicht mehr im Netz.

Ok, hier geht es aber ums Ausblenden, trotzdem werde ich einen klitzekleinen Exkurs in den perspektivischen Schatten starten:

Art der Lichtquelle, Lichtintensivität, Lichtstreuung, Einfallswinkel und bestimmt noch viele andere Komponente mehr, nehmen Einfluß auf den Schatten. Um einen realistischen perspektivischen Schatten in deinem Bild einzubauen, reicht dir aber ein bisschen Grundwissen und deine Intuition vollkommen aus.
Die Grundlagen lassen sich leicht am sogenannten Schattendreieck erklären.
Die Lichtquelle bildet mit der Zenitlinie und der Bodenlinie einen rechten Winkel. Der erste Lichtstrahl, der über das Objekt frei auf dem Boden fallen kann, bildet die dritte Linie des Dreiecks.

Bild

Wenn das "A" direkt unter der Lichtquelle stehen würde, hätte es keinen Schatten. Vergleichbar mit der Sonne im Zenit.
Rückt das "A" ein kleines Stückchen von der Lichtquelle weck, bildet eine gedachte Gerade (Lichtstrahl) von der Lichtquelle über die oberste Kante bis zur Grundlinie das Schattendreieck.

Ausgehend von den Beinen, die auf der Erde stehen, bis zum Eckpunkt "Bodenlinie/Lichtstrahl" reicht der Schatten.
Die Faustregel dabei:
Je näher das Objekt an der Lichtquelle um so kleiner und dunkler der Schatten.

Bild

Was ich gerade beschrieben habe, kannst du ganz leicht zu Hause nachstellen, dafür brauchst du nur eine Lichtquelle, z.B. eine Stehlampe, und einen abgedunkelten Raum. Stell dich mal so hin, wie ich das A auf den Bildern positioniert habe, und achte dabei mal auf deinen Schatten.

Na ja, und dann gibt es noch die Perspektive zum Fluchtpunkt.
Ich habe dir hier mal eine Grafik gemacht die der Grafik aus oben genanten PDF gleicht ­ ;)

Sie soll dir noch einmal veranschaulichen, wie sich der Schatten bei unterschiedlicher Lichteinfallsrichtung ändert.

Bild

Wenn dich das Thema interessiert, rate ich dir, oben genanntes PDF zu lesen. Durch viele Grafiken ist es relativ leicht verständlich, du musst ja nicht die Fachausdrücke auswendig lernen.
Wie du siehst, lohnt es sich da mal reinzuschauen.


Perspektivische Schatten duch Ausblenden einer Auswahl

Ich habe mir als Erstes einen Hintergrund gestaltet. Das kannst du natürlich auch hinterher machen. Ich würde dir aber empfehlen, dann wenigstens eine weiße Hintergrundebene einzufügen, damit du die Wirkung deines Schattens auch sehen und beurteilen kannst.

  • 1. Füge dein freigestelltes Motiv auf einer transparenten Ebene ein.
  • 2. Erstelle eine neue transparente Ebene, nenne sie Schatten, und schiebe sie unter deiner Motivebene
  • 3. Gehe zurück auf deinem Motiv, und nehme die Auswahl aus Alphakanal
  • 4. Blende die Auswahl um ca ­35px aus. (Mache ruhig ein paar Versuche mal mit mehr oder mal weniger Pixel ausblenden)
  • 5. Fülle die Auswahl auf deiner Schattenebene mit Schwarz – hier kannst du aber auch mal mit Farben experimentieren, ein Schatten kann auch mal Ton in Ton gehalten werden. Ich habe z.B. ein dunkles Braun genommen
  • 6. Hebe die Auswahl wieder ­auf
  • 7. Gehe anschließen auf Ebene / Ebene automatisch zuschneiden
  • 8. Aktiviere das Perspektive-Tool, und verzerre deine Schattenebene passend zu der imaginären ­Lichtquelle

Bild

  • 8. Reduziere die Ebenendeckkraft auf unter 80%
  • 9. Ich habe noch einen Text eingegeben, den ich mit dem Glass Selection (Glas Auswahl) - Script bearbeitet habe. Auch die Schrift hat einen passenden Schatten bekommen

Bild





Einen Gegenstand schweben lassen durch einen Schatten

Ich habe die Blume aus dem 1. Post genommen.

  • 1. Öffne eine Datei, gestalte dir einen einfachen Hintergrund und füge das freigestellte Motiv auf einer transparenten Ebene ein.
  • 2. Füge eine neue transparente Ebene "Schatten-Ebene" ein, und schiebe sie zwischen Hintergrund und Motiv-Ebene
  • 3. Gehe zurück auf die Motiv-Ebene und nimm das freigestellte Motiv in "Auswahl aus Alphakanal"
  • 4. Gehe auf Auswahl / Ausblenden, und gebe einen Wert von 55px

Bild

  • 5. Gehe nun auf die Schatten-Ebene und fülle die Auswahl mit Schwarz
  • 6. Reduziere die Ebenendeckkraft auf ca. 50%
  • 7. Verschieben den Schatten nach links (oder nach rechts, je nachdem woher das Licht kommt), und nach unten. Beachte dabei, je höher das Objekt schwebt, umso tiefer liegt der Schatten, und er wird natürlich auch blasser und auch größer

Tipp: Wenn du das Motiv und den Schatten im richtigen Verhältnis zueinander gebracht hast, es auf dem Bild aber noch verschieben möchtest, kannst du die beiden im Ebenendialog zusammenketten, und somit zusammen verschieben.

Bild


Zuletzt geändert von Mystacides am Do 4. Apr 2013, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: toter Link
Basteltante-Gudrun
 

Zurück zu Medium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron