Dateien öffnen und speichern

Für Neueinsteiger, die noch nichts über GIMP wissen

Dateien öffnen und speichern

Beitragvon Hans » Sa 1. Jan 2011, 21:29

Wenn GIMP erstmalig gestartet wird, dann wird es in etwa so aussehen wie im nachfolgenden Bild.
Bild Ein Klick auf das links stehende Bild zeigt dieses vergrößert an.

Es ist sozusagen der Auslieferungszustand. Gleich im nächsten Bild wirst du sehen, dass ich mein GIMP umkonfiguriert habe. Sei also nicht verwundert, dass die Elemente bei mir an einem anderen Platz sitzen als bei dir. Die Symbole sind jedenfalls gleich geblieben. Belasse es für den Moment bei deinen Einstellungen.

Um eine (Bild-) Datei zu öffnen, hast du mehrere Möglichkeiten. Klickst du auf Datei oben im Menü, erscheint ein Auswahlmenü.

Datei / Neu
Bild

Links im Bild sehen wir einen schmalen hohen Kasten. Dieses ist der Werkzeugkasten und soll uns in dieser kleinen Einführung weniger interessieren. Eine Besonderheit von GIMP sind die getrennten Fenster. Der Streit, ob ein Fenster besser ist als getrennte Fenster ist so alt wie GIMP selbst. Profis arbeiten eher mit getrennten Fenstern, besonders wenn sie mehr als einen Monitor am PC angeschlossen haben. Momentan gibt es von GIMP.ORG keine andere Lösung als diese.

Fährst du nun mit dem Cursor (Mauszeiger) über das neu aufgeklappte Menü und verweilst etwas über jedem einzelnen Menüpunkt, dann wird eine kleine Hilfe eingeblendet. Klicke auf das den Menüpunkt Neu und es erscheint ein kleines Fenster

Bild

Dort kannst du einstellen, wie groß dein Bild werden soll. Die übliche Maßeinheit ist Pixel. Man kann aber auch in Millimeter umrechnen, was ich für den Anfänger nicht empfehlen kann. Wir sollten es bei dem gemachten Vorschlag 640x400 Pixel belassen. Es sei nur der Hinweis gegeben, dass Bilder zum Drucken größer ein müssen, weil die Auflösung des Druckers höher ist als die deines Monitors. Die Auflösung wird in PPI (Pixel per Inch, Pixel pro Zoll, 1 Zoll = 2,54 cm) angegeben.

Unter Vorlagen findest du weitere vordefinierte Formate. Der Pfeil rechts im Feld zeigt an, dass dieses ein Drop Down Feld ist. Klickst du auf diesen Pfeil, werden die sämtliche Auswahlmöglichkeiten angezeigt und du musst dich nur noch entscheiden, welche davon du nehmen möchtest.

Der Klick auf den Button (Schaltfläche) OK erstellt ein neues Bild. Das sieht dann so aus

Bild

Dieses ist nun deine Leinwand auf der du wirbeln kannst.


Datei / Bild öffnen

Dieses ist die zweite Möglichkeit eine Datei zu öffnen. Hier wird eine bestehende Bilddatei, z. B. aus der Digitalkamera, geöffnet. Klicke auf Datei und dann auf Bild öffnen. Es öffnet sich folgender Dialog

Bild

Das Dialogfenster hat drei große Bereiche. Links ist die Navigation innerhalb des Betriebssystems. Suche hier deinen Ordner auf, indem sich deine Bilddatei befindet.

In der Mitte des Dialogfensters werden alle Dateien angezeigt, die mit GIMP geöffnet werden können. Diese Anzeige ist abhängig von dem Feld unten rechts, in welchem in meiner Version alle Bilder steht. Über dieses Feld kann eingegrenzt werden, welche Bilder angezeigt werden sollen. Klickst du nun mit dem Cursor auf eine Bilddatei, so wird im rechten Fenster eine Vorschau angezeigt. Hast du sehr große Dateien, z. B. 3000 x 4000 Pixel, dann musst du im rechten Feld auf das Icon klicken, damit ein Vorschaubild erzeugt wird. Weil dieser Vorgang etwas dauert, verzichtet man bei großen Bildern auf standardmäßig auf ein Vorschaubild.

Ein Doppelklick im mittleren Fenster, öffnet die Datei. Alternativ kann die Datei einfach angeklickt und die Eingabe über OK bestätigt werden. Auch dieses öffnet die Datei

Öffnest du das Drop Down Feld, wo standardmäßig alle Bilder vorgegeben ist, so hast du einen Überblick, welche Dateien du mit GIMP öffnen kannst, was aber nicht heißt, dass du die Bilder auch unter dem Format speichern kannst.

Lesbare Bilddateien

  • JPG, JPEG die meisten Digitalkameras erzeugen Bilder mit dieser Dateiendung. Es sind komprimierte Bilddateien
  • PNG Dieses Bilder sind komprimiert, aber weniger Verlustbehaftet als JPG
  • TIF, TIFF Bei Profis nicht unübliches Dateiformat
  • XCF, XCF.GZ, XCFGZ Es ist dieses das GIMP eigene Dateiformat. Bearbeitete Bilder sollten immer in einem dieser Formate gespeichert werden. Erst das Endresultat sollte als JPG, PNG, TIF oder GIF abgespeichert werden
  • GIF Ein hoch komprimiertes Format, welches Animationen wiedergeben kann. Kann aber nur 256 Farben darstellen
  • und viele andere mehr

Es sind auch einige Bildformate von kommerzieller Software angegeben. Vor Gebrauch dieser Dateiformate wird gewarnt. Es ist nicht sichergestellt, dass bei einer Änderung der kommerziellen Software die Dateien noch gelesen werden können. Da die Softwarehersteller ihr Programm verkaufen möchten, zeigt man sich verständlicherweise wenig kooperativ wenn es darum geht den Aufbau der Bilddateien zu veröffentlichen. Also, es geht oder geht nicht


Datei / speichern

Um eine Datei zu speichern, haben wir natürlich auch wieder mehrere Möglichkeiten. Möchtest du die Datei unter dem Dateinamen speichern, mit welcher sie geöffnet wurde, musst du nur Datei / speichern klicken. Bei einigen Dateitypen wie JPG öffnen sich dann noch dateispezifische Unterfenster. Für JPG und PNG können in diesem Beispiel die Voreinstellungen übernommen werden. Existiert noch kein Dateiname,

Ist diese Funktion identisch mit Datei / Speichern unter

Bild

Der Speichern Dialog ähnelt sehr dem des Öffnens. Pfad einstellen und in dem Feld, in welchem bei mit unbenannt steht den Dateinamen einschließlich Extension (.XCF, .XCFGZ, .XCF.GZ) angeben. Groß- / Kleinschreibung spielt unter Windows keine Rolle. Unter Linux und Mac ist dieses jedoch zu beachten.

Es hat sich in den letzten Jahren eingebürgert, alle möglichen Zeichen im Dateinamen zuzulassen. Möchtest du Dateien austauschen, so verwende bitte keine Leer- und Sonderzeichen sowie Umlaute. Nur dann gehst du sicher, dass der Empfänger mit deinen Daten etwas anfangen kann


Wenn du ein Bild bearbeitet hast, speichere es auf jeden Fall als .xcf Datei oder Besser als .xcfgz oder .xcf.gz Datei ab. Es ist dieses das GIMP eigene Format, welches bei richtigem Bildaufbau auch Monate später noch Änderungen am Bild zulässt. Die Endung gz zeigt an, dass die XCF Datei mit gzip Komprimiert wurde. Für das Komprimieren musst du keine Zusatzsoftware installieren. Das kann GIMP bereits!


Der Menüpunkt Datei / Kopie speichern entspricht dem Datei / speichern unter. Es erscheint lediglich eine Abfrage, ob ein bestehendes Bild überschrieben werden soll.

Da hier nichts nachgebaut wurde, kann man auch nichts zeigen. Deshalb gibt es zu diesem Thema ausnahmsweise kein Diskussionsthema.

Bei Schwierigkeiten bitte im SOS posten

.
Bild
Benutzeravatar
Hans
 
Beiträge: 2883
Registriert: So 27. Jun 2010, 12:56
Wohnort: Angeles City, PH

Zurück zu Ganz Simpel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste